Neue Veranstaltung am Freitag: Der Mord an Samuel Yeboah 1991 – 15 Jahre Erinnerungsarbeit in Saarlouis im Saarland

GedenktafelSamuel Yeboah, poli­tis­cher Flüchtling aus Ghana, wurde am 19. Sep­tem­ber 1991 durch einen ras­sis­tis­chen Bran­dan­schlag auf die Flüchtling­sun­terkunft in Saarlouis-Fraulautern ermordet. Die Täter wur­den nie ermit­telt, die Ermit­tlun­gen nach weni­gen Wochen eingestellt.

Anlässlich seines 10. Todestages fand in der Saar­louiser Innen­stadt am 19.09.2001 eine antifaschis­tis­che Kundge­bung von mehr als 150 Men­schen statt. Im Anschluss daran wurde eine Gedenk­tafel am Saar­louiser Rathaus ange­bracht. Noch am gle­ichen Abend wurde diese auf direkte Ver­an­las­sung des Ober­bürg­er­meis­ters Hans-Joachim Fontaine (CDU) ent­fernt. Begrün­dung: Es läge keine Genehmi­gung vor.

Die Antifa Saar – Projekt AK berichtet von der Auseinandersetzung um die Gedenktafel und die Erinnerungsarbeit an den Morde an Samuel Yeboah.

Ort und Zeit: Freitag, 11.09., 19.45 Uhr, UT Connewitz (Wolfgang-Heinze-Str. 12a, 04277 Leipzig)

Weitere Infos: Programmübersicht Gedenkkongress